ADAC-Sommerreifentest 2018 Größe 205/55 R16

  • Autor: OPONEO.AT

Sie denken gerade an den Kauf von Reifen für die neue Saison? Die Hersteller werben inzwischen für Neuheiten mit besonderen Eigenschaften, Ihre Bekannten empfehlen die bewährten Modelle, und Sie überlegen immer noch? Uns allen kommt, wie jedes Jahr, der Deutsche Automobilclub zu Hilfe, der dieses Mal einen Test der Sommerreifen in einer der populärsten Größen 205/55 R16 durchgeführt hat.


Die ADAC-Tests können bei der Auswahl von Sommerreifen behilflich sein.

Die ADAC-Tests können bei der Auswahl von Sommerreifen behilflich sein.

205/55 R16

Die Reifen dieser Größe werden bei vielen bekannten Automodellen aufgezogen, wie etwa Škoda OCTAVIAŠkoda SUPERBFord MONDEOŠkoda YETI, Ford FOCUSHyundai i30Ford C-MAXCitroën C4Volkswagen PassatVolkswagen Sharan und vielen anderen.
Was bedeutet diese häufige Größe genau und wo findet man sie?

Die Reihe von Zeichen an der Seite des Reifens steht in diesem Fall für Modelle in der Breite von 205 mm und einer Größe des Profils von ca. 112,75 mm (55 % von 205 mm). Der zweite Wert ist also nichts anderes als das in Prozent ausgedrückte Verhältnis der Reifenhöhe zur Reifenbreite. Das weitere Symbol bezieht sich auf die Konstruktion der Reifen. In diesem Fall bedeutet R, dass es sich um einen radialen Reifen handelt, also einen Reifen aus radial (gegenüber der vorderen Achse des Reifens) aneinander angebrachten Schichten. Die letzte Zahl (16) ist der Felgendurchmesser, ausgedrückt in Zoll. Auch wenn die früheren Werte nur kleine Toleranzen aufweisen dürfen, so muss letzter besonders präzise sein, damit die Reifen an die Räder des Autos perfekt angepasst werden können.

In Sachen perfekte Anpassung sollte man wissen, dass man mit den Größen ein bisschen Spiel hat, doch nur innerhalb eines festgelegten Rahmens. Damit die Steuerbarkeit und die Sicherheit weiterhin garantiert sind, muss der Unterschied innerhalb von 1,5 % bis -2 % liegen. Bei der Auswahl von neuen Reifen hilft Ihnen ein praktisches Tool – unser Rechner.

Nun haben Sie schon die Grundlagen kennengelernt – eine Basis für die Auswahl der neuen Reifen. Kommen wir also zum Test und den diesjährigen Ergebnissen.

ADAC Tests

Die ADAC-Tests gelten in der Brache als besonders wertvoll, auch wenn ihre Ergebnisse manchmal hitzige Debatten und Kontroversen auslösen. Zu den eindeutigen Vorteilen gehört, dass sie in jeder Saison durchgeführt werden und man hier oft Neuheiten finden kann, von denen man bis dahin nur durch die Werbung erfuhr, oder nicht mal dadurch. Es handelt sich also um besonders wertvolle Informationen, bei denen die Marketingmaßnahmen verifiziert und die tatsächlichen Leistungen der Reifen bestätigt werden können.

In diesem Jahr haben die Experten 16 Sommerreifen in der erwähnten Größe 205/55 R16 91 V unter die Lupe genommen. Die Modelle werden in Hinsicht auf die Leistungen auf trockener und auf nasser Fahrbahn, den Geräuschpegel und den Fahrkomfort, den Kraftstoffverbrauch und die Beständigkeit gegen Verschleiß geprüft.

Gesamtrangliste

Rang im Test

Reifenmodell

Note

1.

Michelin Primacy 3

gut

2.

Bridgestone Turanza T001 Evo

gut

3.

Continental ContiPremiumContact 5

gut

4.

Firestone Roadhawk

gut

5.

Hankook Ventus Prime 3 K125

gut

6.

Semperit Speed-Life 2

gut

7.

ESA+Tecar Spirit 5 HP

befriedigend

8.

Kumho Ecsta HS51

befriedigend

9.

Pirelli Cinturato P7 Blue

befriedigend

10.

Fulda EcoControl HP

befriedigend

11.

Giti Premium H1

befriedigend

12.

Goodyear EfficientGrip Performance

befriedigend

13.

Nexen N´blue HD Plus

befriedigend

14.

Cooper Zeon CS8

befriedigend

15.

Infinity Ecosis

ausreichend

16.

Vredestein Sportrac 5

ausreichend

 

Die besten Modelle in den einzelnen Kategorien

Kategorie

Die besten Modelle

Note

 
Trockene Fahrbahn

Hankook Ventus Prime3 K125

Michelin Primacy 3

Firestone Roadhawk

1,6

1,7

1,7

 

Nasse Fahrbahn

Bridgestone Turanza T001 Evo

Semperit Speed-Life 2

Continental ContiPremiumContact 5

2,0

2,1

2,2

 
Geräuschpegel/Komfort

Nexen N blue HD plus

Michelin Primacy 3

Vredestein Sportrac 5

3,0

3,1

3,1

 

Kraftstoffverbrauch

Continental ContiPremiumContact 5

Vredestein Sportrac 5

Pirelli P7 Cinturato Blue

1,7

1,7

1,8

 

Lebensdauer

Michelin Primacy 3

Pirelli P7 Cinturato Blue

Fulda EcoControl HP

1,0

1,5

1,5

 

Die besten Sommerreifen in der Größe 205/55 R16 91 V nach ADAC:

1. Michelin Primacy 3

Am besten hat in diesem Jahr der Reifen der Marke Michelin – Primacy 3 – abgeschnitten, mit einer guten Note und dem Punktdurchschnitt von 2,1. Das Modell gewann bereits 2015 und kehrte drei Jahre später triumphal auf das Siegerpodest zurück.

 Der Michelin Primacy 3 erhielt die besten Noten in den folgenden Kriterien:

  • Beständigkeit gegen Verbrauch (1,0) – in dieser Kategorie haben wir es mit einem unumstrittenen Vorreiter zu tun. Dank der patentierten Gummimischung und einer verstärkten Konstruktion zeichnet sich der Reifen durch eine besondere Lebensdauer und Zuverlässigkeit aus.

  • Leistungen auf trockener Fahrbahn (1,7) – mit der maximalen Verkürzung des Bremswegs einer sicheren Kurvenfahrt und einer verbesserten Steuerbarkeit dank der innovativen, asymmetrischen Lauffläche.

  • Niedriger Geräuschpegel und hohe Reisekomfort (3,1) – eine optimierte Konstruktion und Zusammensetzung der Gummimischung (für die erforderliche Elastizität des Reifens) mindern den Geräuschpegel und die Schwingungen.

Das Maskottchen von Michelin (Bibendum) ist das bekannteste Wahrzeichen in der Reifenbranche. Das Männchen hatte im Jahre 1898 sein Debüt, vier Jahre nachdem der Gründer der Marke bemerkt hatte, dass ihn ein Reifenstapel an eine menschliche Silhouette erinnert. Und warum ist es weiß? Weil damals die Reifen Elfenbeinfarbe hatten.

 

Michelin Primacy 3 kaufen

 

2. Bridgestone Turanza T001 Evo

Den zweiten Platz belegte bei seinem Debüt bei den ADAC-Tests der Reifen Bridgestone Turanza T001 Evo, mit einer guten Durchschnittsnote von 2,3 Punkten. Es handelt sich um einen Reifen aus der Touring-Linie des japanischen Konzerns, entwickelt für lange Reisen.

  Der Bridgestone Turanza T001 Evo wird vor allem aus den folgenden Gründen empfohlen:

  • Verhalten auf nasser Fahrbahn (2,0) - zahlreiche Einschnitte und tiefe zentrale Rillen führen das Wasser von unter dem Reifen effizient ab und mindern die Schleudergefahr beim Regen.

  • Verhalten auf trockener Fahrbahn (1,9) – durch die optimierten Druckpunkte und den äußeren Teil des Reifens werden eine gute Traktion auf der Fahrbahn, eine flüssige Kurvenfahrt und ein kürzerer Bremsweg gewährleistet.

 

Die Bezeichnung des Konzerns Bridgestone stammt vom Firmengründer Shojiro Ishibashi, dessen Nachname als Stone Bridge (Steinbrücke) übersetzt werden kann.

 

 Bridgestone Turanza T001 Evo

 

 3. Continental ContiPremiumContact 5

Den dritten Platz in der Gesamtwertung arrang das Modell Continental ContiPremiumContact 5, das seit 2012 (in unterschiedlichen Größen) bei allen Tests von ADAC auf dem Podium steht. In diesem Jahr hatte es dieselbe Durchschnittsnote wie der Bridgestone Turanza T001 Evo (2,3), der auf dem zweiten Platz landete. Es handelt sich auf jeden Fall um ein bewährtes Modell, das eine nähere Aufmerksamkeit verdient hat.

 Der Continental ContiPremiumContact 5 verdient aus den folgenden Gründen Aufmerksamkeit:

  • Kraftstoffverbrauch (1,7) – durch die optimierte Konstruktion der Lauffläche und eine leichte und elastische Gummimischung werden die Rollwiderstände gemindert, wodurch die Fahrt wirtschaftlicher wird.

  • Ausgeglichene Performance, sowohl auf trockener (2,2) als auch auf nasser (2,2) Fahrbahn – die asymmetrische Lauffläche teilt sich in zwei Teile. Der äußere Teil ist für die Haftung auf trockener Fahrbahn verantwortlich, auf die Übertragung der Lenkradbewegungen auf die Straße und das blitzschnelle Bremsen. Die Aufgabe des inneren Teils ist dagegen eine effiziente Abführung von Wasser sowie das Vorbeugen von Aquaplaning und Schleudergefahr. Die zentralen Rillen, die soliden Blöcke und die zahlreichen Lamellen unterstützen die Traktion und die Steuerbarkeit, und zwar unabhängig von den auf der Straße herrschenden Bedingungen.

Interessanterweise hat Continental als Erster im Jahre 1953 den ersten professionellen Test von Winterreifen unter extremen Bedingungen durchgeführt. Autos mit Reifen dieser Marke haben damals zum ersten Mal  den Gotthardpass überquert und ihre Leistungen auch in 2112 Metern Höhe bewiesen.

 

Continental ContiPremiumContact 5

 

Wie werden die Reifen getestet?

Das Verfahren, mit dem der ADAC die Reifen prüft, ist kompliziert, es sind aber eben diese hohen Standards, die zu maßgeblichen Ergebnissen führen. Das jeweilige Modell wird auf unterschiedliche Eigenschaften mehrmals geprüft, wobei jede Kategorie eine eigene Gewichtung hat. Für die Sommersaison sind die folgenden Parameter am wichtigsten:

  • Verhalten auf nasser Fahrbahn (40 %)

  • Verhalten auf trockener Fahrbahn (20 %)

  • Lebensdauer (20 %)

  • Geräuschpegel/Fahrkomfort (10 %)

  • Auswirkungen auf den Kraftstoffverbrauch (10 %)

Die Notenskala besteht aus den fünf folgenden Noten:

1    -    sehr gut

2    -    gut

3    -   befriedigend

4    -  ausreichend

5    -  mangelhaft

 

Was ist der ADAC?

Der ADAC ist ein deutscher Verein von Fahrern und Experten im Bereich Autosport, mit 18 regionalen Filialen in allen Bundesländern. Mit 17 Millionen Mitgliedern ist er der zweitgrößte Automobilclub der Welt. In seiner Satzung steht, sein Hauptanliegen sei die Prüfung und Förderung von Straßenverkehr, Motorsport und Motortourismus, bei gleichzeitigem Schutz der motorisierten Straßenbenutzer und Engagement für die Entwicklung des Straßenverkehrs. Der Club verfügt über eigene Pannenhilfewagen und führt verschiedene Tests durch, angefangen bei Reifen bis hin zu Kindersitzen.

Pannenhilfefahrzeug von ADAC

Pannenhilfefahrzeug von ADAC

Was sollte man noch vor dem Kauf prüfen?

Die diesjährige Rangliste vom ADAC ist ein perfekter Wegweiser bei der Auswahl von Sommerreifen. Um die Perspektive zu erweitern, sollen Sie sich mit den Beschreibungen der Hersteller, den EU-Labeln und den Meinungen der anderen Fahrer beschäftigen. Man darf auch nicht vergessen, dass an eine Achse immer identische Reifen angebracht werden sollten, sowie welche Mindesttiefe die Laufflächen haben müssen. Das Gesetz schreibt 1,6 mm vor, im Allgemeinen wird bei Sommerreifen die Laufflächenhöhe von ca. 3 mm empfohlen. So sind die Reifen sicher und komfortabel.

Nun sind Sie für die neue Saison vorbereitet. Eine gute Fahrt!

Gefällt Ihnen der Artikel?
Bewerten Sie uns positiv.

Vielen Dank
Kommentar hinzufügen
Ich akzeptiere Datenschutz nowe okno
(Achtung: Die Einträge im Forum werden moderiert.)