Winterreifen. Ihre Profile und M+S Symbol

  • Autor: OPONEO.AT

Die Gummimischung, die bei Sommerreifen angewandt wird, verliert bei einer Temperatur unter 7 Grad ihre Flexibilität, was die Griffigkeit verschlechtert. Aus diesem Grund soll man sich bei solchen Wetterverhältnissen zu den Winterreifen entschließen.

Wann soll man die Sommerreifen auf Winterreifen wechseln?

Ein optimaler Zeitpunkt für die Montage von Winterreifen ist, wenn die durchschnittliche Tagestemperatur unter 10 Grad beträgt und die Temperatur in der Nacht unter 0 Grad sinkt.

 

Profile der Reifen für winterliche Straßenverhältnisse

Die Struktur und Konstruktion des Profils bei modernen Reifen sind das Verdienst der computergestützten Simulationen. Das Profil mit mehr Lamellen verfügt über zahlreiche Klötze, die eine exzellente Traktion auf schneebedecktem Untergrund versprechen. Ihre unterschiedliche Maße, differenzierte Einstellung und manchmal angeschnittene Ränder tragen dazu bei, dass der Reifen ein zuverlässiges Handling gewährleistet.
Außer den Querrillen besitzen Winterreifen auch die Längsrillen, dank denen die Traktionsstabilität verbessert und der Wasserabstoß beschleunigt werden.

Zu den laufrichtungsgebundenen Reifen zählt man z. B.:

Die laufrichtungsgebundenen Reifen sind für effiziente Wasser-, und Schneematschverdrängung verantwortlich. Meistens sind sie auch mit einem deutlichen Leistungspfeil an der Seitenwand versehen. Die Lauffläche hat die Form von Fischgräten.

Zu den Reifen, die eine asymmetrische Lauffläche besitzen, zählt man z. B.:

Die asymmetrischen Reifen charakterisieren sich mit unterschiedlicher Innen- und Außenseite der Lauffläche. Für die Wasserableitung sorgt die Innenseite. Dank der Außenseite hat man mit guter Kurvenstabilität zu tun. Die asymmetrisch angeordneten Rillen verbessern bedeutend das Handling. Die Außenseite des Reifens verfügt über die Aufschrift OUTSIDE. Man muss sie an der richtigen Seite montieren.

 

Zusätzliche Elemente, die man bei Winterreifen finden kann.
  1. Die Reifen können über die Spikes verfügen. Diese Methode ist aber nur in manchen Ländern und Regionen zugelassen. Als Beispiele kann man hier Skandinavien und Nordrussland angeben.
  2. Schneeketten zählt man auch zu den Elementen für den Winterbetrieb. Sie können bei besonders schwierigen Winterverhältnissen verwendet werden. In manchen Ländern ist aber ihr Einsatz verboten.

 

BEACHTENSWERT: Die Fahrt mit Schneeketten übt einen schlechten Einfluss auf die Stabilität des Fahrzeuges aus. Ihr Gebrauch kann auch die Nutzungsdauer des Reifens verkürzen.

 

Hinweise, die den Einsatz von Winterreifen betreffen.

Die Reifen für winterliche Straßenverhältnisse können um eine Größe größer als Sommerreifen sein. Bei den Winterreifen ist ein bisschen höherer Druck als der Nenndruck (um 0,2-0,3 bar) erlaubt.

 

Gefällt Ihnen der Artikel?
Bewerten Sie uns positiv.

Vielen Dank
Kommentar hinzufügen
Ich akzeptiere Datenschutz nowe okno
(Achtung: Die Einträge im Forum werden moderiert.)