Hinweise, die den Winterreifenkauf betreffen

  • Autor: OPONEO.AT

In diesem Artikel möchten wir die Fragen beantworten: Welche Winterreifen sollen Sie wählen? Auf welche Aspekte müssen Sie bei der Reifenauswahl aufmerksam machen?

In Deutschland erfreuen sich die Reifen für winterliche Saison einer größeren Beliebtheit. Sie sind für wechselnde Straßenverhältnisse vorgesehen. Wenn es jedoch um die Wahl eines bestimmten Reifens geht, wissen wir nicht, wozu wir uns entschließen sollen. Die richtigen Winterreifen sind für ein sicheres Lenkverhalten und einen enormen Fahrspaß verantwortlich. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, auf welche Faktoren Sie bei dem Reifenkauf aufmerksam machen sollen.

 

In welche Gruppen werden die Reifen gegliedert?

Auf dem Kraftfahrzeugmarkt hat man mit verschiedenen Reifentypen zu tun. Es gibt eine Teilung in drei Segmente. Die Reifen können nämlich:

  • über eine symmetrische Lauffläche verfügen.
  • mit einem asymmetrischen Profil ausgerüstet sein.
  • das laufrichtungsgebundene Profil besitzen.

Auf die symmetrische Lauffläche kann man immer seltener auf dem Reifenmarkt stoßen. Ihre größte Besonderheit ist die Beliebigkeit der Laufrichtung bei der Montage. Das Profil ist zwar kostengünstig, aber es wurde nach dem niedrigsten Technologiefortschritt entwickelt. Reifen, die über das symmetrische Profil verfügen, sind für kleine und mittlere Personenkraftwagen, Lieferwagen und Lastkraftwagen geeignet. Cooper Weather Master S/T 2 oder Sava Eskimo S2 zählt man zu den Reifen mit symmetrischer Lauffläche.

sava-eskimo-S2-reifen

Auf dem Foto wird der Sava Eskimo S2 präsentiert.

Ein Reifen, der das asymmetrische Profil besitzt, zeichnet sich durch einen variablen Aufbau der Lauffläche aus. Die rechte Seite sieht ganz anders als die linke Seite des Profils aus. Bei diesem Reifen müssen wir die Hinweise zur Montage beachten. Unter der Bezeichnung „inside” verstehen wir, dass diese Seite zum Auto gewandt angebracht werden soll. Die Außenseite (outside) ist mit größeren Profilblöcken ausgestattet, die für stabile Kurvenfahrt bürgen. Diese Seite verstärkt auch die Seitenführung und verringert den Verschleiß von Seitenrippen. Die innere Seite der Lauffläche ist für Wasserableitung und verlässliche Längshaftung zuständig. Die Innenseite verfügt über die kleineren und tiefer eingeschnittenen Profilblöcke, die eine größere Lamellenzahl aufweisen. Diese Konstruktion sorgt für beschleunigten Wasserabstoß und verstärkte Griffigkeit mit der Oberfläche. Solche Art des Profils tritt oft als Originalausrüstung bei Fahrzeugen der Mittel- und Oberklasse auf. Zu den Winterreifen mit asymmetrischer Lauffläche zählt man u. a.

  • Dunlop SP Winter Response
  • Pirelli Sotto Zero
  • Goodyear UG Performance
  • Continental ContiWinterContact TS 810
  • Nokian WRG2
asymmertriche-laufflache-reifen

Reifen mit asymmetrischer Konstruktion

Winterliche Reifen mit laufrichtungsgebundenem Aufbau erfreuen sich größter Beliebtheit auf dem Markt. An der Seitenwand des Reifens kommt vorgegebene Laufrichtung in Form eines Pfeiles vor. Der größte Vorteil laufrichtungsgebundener Reifen ist ihr effektiver Wasserabstoß, der wiederum zur Erhöhung der Traktion führt. Die Lauffläche weist eine V-Form auf. Während sich die Räder bewegen, fängt der Kontakt mit dem Untergrund an der Spitze des Vs an. Danach kommt es zur Verzweigung entlang weiter in Richtung der Laufflächenränder. Dank dem werden die Schneeschichten unter der Lauffläche verdrängt.

Zu den meist verkauften Winterreifen, die eine laufrichtungsgebundene Lauffläche besitzen, gehören:

  • Barum Polaris
  • Firestone Winterhawk 2
  • Dębica Frigo 2
  • Continental ContiWinterContact TS 830
  • Goodyear Ultra Grip 7+
  • Uniroyal MS Plus 66
laufrichtungsgebundenes-profil-reifen

Laufrichtungsgebundene Konstruktion des Reifens

Hinsichtlich der Qualität gliedert man die Reifen auch in 3 Klassen:

  • Premiumklasse (Oberklasse). Die Reifen, die die höchste Qualität aufweisen. Zu den führenden Marken zählt man Goodyear, Pirelli, Michelin, Bridgestone oder Continental.
  • Mittelklasse (Mediumklasse). Die Reifen charakterisieren sich mit optimalem Preis-Leistungs-Verhältnis. Zu den beliebten Marken können wir Firestone, Uniroyal und Fulda zählen.
  • Budgetklasse- Die Reifen sind zum sehr günstigen Preis erhältlich. Zu den führenden Marken zählt man Sava, Barum oder Dębica.

Im Hinblick auf die Art der Lauffläche bildet diese Aufteilung keine Probleme. Schwierigkeiten kann die zweite Teilung bereiten. Die Unterschiede zwischen den Klassen betreffen nämlich mehrere Ebenen wie Technologiefortschritt, Stoffkombination in der Gummimischung, Laufflächenart usw. Alle diese Eigenschaften beeinflussen:

  • Lebensdauer
  • Rollwiderstand
  • Spritverbrauch
  • Komfort
  • Grip.

In diesem Fall gilt ein Prinzip, dass Reifen einer teureren Marke bessere Qualität garantieren.

welche-reifengrose-reifen

Welche Reifengröße sollen Sie wählen?

 

Welche Reifengröße soll für Ihren Wagen gewählt werden?

Bei jedem Auto ist ein bestimmter Bereich von Reifengrößen zugelassen, den der Fahrzeughersteller bestimmt. Die Auskünfte darüber befinden sich in der Betriebsanleitung oder am Tankdeckel oder Türpfosten im Fahrzeug. Danach können Sie sich auch beim Vertragsservice der bestimmten Fahrzeugmarke, Autosalon oder Infoline von Oponeo.at erkundigen. Außer der empfohlenen Größe können Sie auch die Informationen über den homologierten Tragfähigkeits- und Geschwindigkeitsindex erhalten. Man muss auch darauf aufmerksam machen, dass die Werte des Tragfähigkeitsindexes nie niedriger als die zugelassenen sein sollen. Der Geschwindigkeitsindex bei Winterreifen kann aber niedrigere Werte als die zugelassenen aufweisen.

 

Wie viel Winterreifen brauchen Sie?

Manche Fahrer bringen zwei Sommerreifen für die Wintersaison an. Lohnt es sich, diese Methode anzuwenden?

Haben alle Reifen gleiche Parameter?

Die Reifen können anders aussehen. Der Grund dafür kann unterschiedliches Profil und verschiedene Gummimischung sein. Diese zwei Parameter üben einen enormen Einfluss auf die Leistungen aus, die im Sommer anders als im Winter sein müssen. Die Montage unterschiedlicher Reifen kann also schlechte Folgen hervorrufen. Wenn die Temperatur unter 0 Grad beträgt, weist ein Sommerreifen ein verlängertes Bremsverhalten auf. Die sommerlichen Reifen sind auch nicht imstande, die Sicherheit auf demselben Niveau wie winterlichen Reifen zu versprechen. Bei niedrigen Temperaturen werden ihre Gummimaterialien hart, was zur Verschlechterung der Bodenhaftung beiträgt. Ein Fahrzeug, das im Winter mit zwei sommerlichen Reifen ausgerüstet ist, kann seine Stabilität beim heftigen Bremsen oder Beschleunigen nicht behalten. Ein unterschiedliches Verhalten beider Achsen ruft hervor, dass ein Auto seine Stabilität verliert und ins Schleudern gerät.

Aus diesem Grund soll man auf folgende Hinweise aufmerksam machen!

Damit eine Fahrt sicher sein kann, sollen Sie alle Sommerreifen auf winterliche Reifen wechseln. Bei solchen Marken wie Mercedes-Benz, Honda, Nissan, Toyota oder BMW soll man winterliche Reifen auf allen Achsen anbringen. Dadurch können Sie Vorteile gewinnen, die sich aus dem ABS oder der Traktionskontrolle ergeben. Wenn ein Fahrer diese Tipps beachtet, kann er sich über ein ausgewogenes Lenkverhalten freuen.
winterreifen-kaufen-reifen

Wie viel Winterreifen sollen angebracht werden?

Welche Winterreifen weisen die Spitzenqualität auf?

Bei der Reifenauswahl können Meinungen anderer Benutzer, Ergebnisse der ADAC-Tests oder unabhängige Tests von Oponeo.at hilfreich sein.

Wenn Sie selbständig Entscheidung treffen wollen, welche Winterreifen für Sie ideal geeignet sind, sollen Sie die folgenden Hinweisen beachten.

Die Auskünfte darüber können Sie im Artikel finden:
Breitere Winterreifen- bessere Haftung

Was erwarten Sie von den Reifen? Das ist die erste Frage, auf die Sie beim Kauf antworten sollen. Sie müssen auch die Bedingungen unter die Lupe nehmen, unter welchen Sie fahren. Während der Fahrt in einer überfüllten Stadt bedürfen Sie der Reifen, die eine schnelle Reaktion auf Lenkradbewegungen und Bremspedal versprechen. Bei der Fahrt außerhalb der Stadt sollen Sie die Reifen besitzen, deren Lauffläche sich durch eine hohe Resistenz gegen Verschleiß auszeichnet. Auf den kurvenreichen und unebenen Untergründen soll man die Reifen zum Gebrauch machen, die für sicheres Lenkverhalten sorgen.

Mehrere Informationen über Winterreifen befinden sich in einem folgenden Artikel:
Winterreifen und die 7-Grad-Regel

Die allgemeine Zufriedenheit hängt auch davon ab, ob ein Fahrer beim Reifenkauf seinen Fahrstil und Nutzungsbedienung berücksichtigt hat. Im Nachstehenden geben wir kurze Ratschläge, die bei dem Reifenkauf helfen können. Man muss aber daran erinnern, dass die Fahrparameter immer durch einen Kompromiss erreicht wurden. Es gibt keine Reifen, die in jeder Hinsicht die besten Ergebnisse erhielt.

Stellen wir uns jetzt vor, dass wir die richtige Reifengröße schon kennen und einen neuen Satz von winterlichen Reifen wählen wollen.

Continental-contiwintercontact-ts-830-reifen

Auf dem Foto wird der Continental ContiWinterContact TS 830 präsentiert, der zu der Premium-Klasse gehört.

 

Wohin fahren Sie meistens in der winterlichen Jahreszeit?

Wenn Sie innerhalb der Stadt fahren und kurze Strecken überwinden, sollen Sie sich zu Winterreifen entschließen, die zuverlässigen Grip und einwandfreies Bremsen garantieren. Empfehlenswert in diesem Fall sind die Reifen, die über ein laufrichtungsgebundenes Profil verfügen und zu der Budget- oder Mittelklasse gehören. Als Beispiele können wir u. a. Firestone Winterhawk, Dębica Frigo 2, Uniroyal MS Plus 66 angeben.

Wenn Sie außerhalb der Stadt fahren, viele Kilometer zurücklegen oder dynamische Fahrt bevorzugen, sollen Sie die Reifen besitzen, die mit asymmetrischem Profil versehen sind. Sie versprechen dabei einen erstklassigen Fahrkomfort und eine leise Fahrt. Die Reifen in diesem Fall sollen zu der Mittel- oder Oberklasse gehören. Zu den empfohlenen Reifen zählen wir: Pirelli Sotto Zero, Fulda Kristall Montero 2, Continental ContiWinterContact TS810, Michelin Alpin A3, Nokian WRG2, Goodyear UltraGrip 7+ und andere.

Bei dem Kauf von Winterreifen müssen Sie also genau die Umgebung des Wohnorts unter die Lupe nehmen. Einem bergigen Gelände werden die Reifen mit laufrichtungsgebundenem Aufbau gerecht, die über  aggressives Profil und höhere Anzahl von Lamellen verfügen. In diesem Fall sind Dębica Frigo 2, Kleber Krisalp HP oder Pirelli Carving empfehlenswert.

 

Laufleistungen und winterliche Jahreszeit

Wenn ein Fahrer im Winter bis 5000 km zurücklegt, braucht er keine robusten Reifen der Premiumklasse. Die laufrichtungsgebundenen oder asymmetrischen Reifen, die man zu der Mittel- oder Budgetklasse zählt, werden auch seinen Erwartungen gewachsen. In diesem Fall sind Fulda Kristall Montero 2, Sava Eskimo S3, Dębica Frigo 2 oder Goodride SW601 empfehlenswert.

Wenn ein Fahrer aber mehr als 5000 km zurücklegt und Reifen länger als eine Saison gebrauchen möchte, soll er die Reifen kaufen, die mit sich einwandfreie Leistungen bringen. Dazu zählen wir die asymmetrischen Reifen der Oberklasse wie: Continental ContiWinterContact TS810, Bridgestone LM35, Nokian WRG2, oder Pirelli SottoZero.

 

Reifenkauf nach dem Fahrzeugtyp

Die laufrichtungsgebundenen Reifen der Budget- oder Mittelklasse wurden mit Rücksicht auf Besitzer der Kleinwagen konstruiert. Hier hat ein Fahrer Dębica Frigo 2, Fulda Kristall Montero 2 oder andere zur Verfügung.

Die Reifen der Mittel- oder Oberklasse, die mit laufrichtungsgebundenem oder asymmetrischem Profil ausgerüstet sind, soll man bei Fahrzeugen der Mittelklasse montieren. In diesem Fall sind Uniroyal MS Plus 66 oder Goodyear UltraGrip 7+ empfehlenswert.

Die Reifen der Oberklasse sind dagegen die idealste Lösung für Limousinen oder Sport- und Geländewagen. Diese Reifen weisen gute Leistungen auch bei hohen Geschwindigkeiten auf. Zu den Beispielen kann man: Michelin Pilot Alpin A3, Goodyear UG Performance 2, Bridgestone LM35, Continental ContiWinterContact TS 830 und andere zählen.

 

Fahrstil als wichtiger Faktor, auf den ein Fahrer bei der Reifenauswahl aufmerksam machen soll.

Einem aggressiven, dynamischen Fahrstil werden die Reifen mit laufrichtungsgebundener oder asymmetrischer Konstruktion gerecht, die zu der Oberklasse gehören. Als Beispiele können wir Michelin Pilot Alpin 3, Bridgestone LM35 oder Firestone Winterhawk 2V angeben.

Laufrichtungsgebundene Reifen der Budget- oder Mittelklasse wurden für Fahrzeuge der Mittelklasse entwickelt, mit denen man innerhalb der Stadt fährt. Als Beispiele können wir Kleber Krisalp HP2 oder Barum Polaris 2 angeben.

 

Bei der Wahl von Winterreifen muss man genau wissen, was man erwartet.

Laufrichtungsgebundene Reifen wurden für Fahrer hergestellt, die ein gutes Handling als Priorität betrachten.

Asymmetrische Reifen garantieren dagegen schnelle Reaktion auf Lenkradbewegungen. Sie versprechen ebenfalls eine komfortable und leise Fahrt. Sie sollen sich zu dieser Art des Profils auch entschließen, wenn Sie längere Lebensdauer und niedrigeren Spritverbrauch bevorzugen.

 

Gefällt Ihnen der Artikel?
Bewerten Sie uns positiv.

Vielen Dank
Kommentar hinzufügen
Ich akzeptiere Datenschutz nowe okno
(Achtung: Die Einträge im Forum werden moderiert.)