Goldene Reifen, die ins Guinnessbuch der Rekorde kamen

  • Autor: OPONEO.AT

Von welchen Reifen kann man sagen, dass sie für außergewöhnliche Individualisten bestimmt sind? Die einfachste Antwort darauf ist: „Die, die zum Bugatti Chiron passen“. Jedoch ist es in Wirklichkeit nicht so einfach. Selbst im neuen Superauto von Bugatti kann man Reifen montieren, die wie Schmuck am Hals einer schönen Frau sind.

Mr Kandhari: von Indien, über Dubai nach London.

Von welchen Reifen kann man sagen, dass sie für außergewöhnliche Individualisten bestimmt sind? Die einfachste Antwort darauf ist: „Die, die zum Bugatti Chiron passen“. Jedoch ist es in Wirklichkeit nicht so einfach. Selbst im neuen Superauto von Bugatti kann man Reifen montieren, die wie Schmuck am Hals einer schönen Frau sind.

Sie sind wie Schmuck für das Auto – die „Z1“-Reifen sind die ersten Reifen in der Geschichte, die mit 24-karätigem Gold und zusätzlichen Diamanten inkrustiert wurden.

Die Idee für die teuersten und extravagantesten Reifen in der Welt, die sich auf einer verrückten Marketing-Aktion stützen, entstand in Dubai, also an einem Ort des rauschenden Reichtums, abstrakten Snobismus und Luxus.


 Panorama von Dubai

Dubai (Foto Wikipedia)

Dubai ist einer von zwei Sitzen des Unternehmens Zenises, das in der geschäftlich Verwaltung zwischen den Vereinigten Arabischen Emiraten und London ausgebreiteten ist.

Sie wurde von Harjeev Kandhari, einem 42-jährigen mit internationaler Erfahrung, gegründet. Er wurde in Hyderbad in Indien geboren, jedoch nahmen ihn seine Eltern nach Dubai, bevor er ein Jahr alt wurde. Später wurde er nach Europa geschickt. Er schloss sein Studium in Großbritannien und in Frankreich ab, um danach seine geschäftliche Karriere zu beginnen.

Der Reifen der Marke Z Tyre

Der Reifen der Marke Z Tyre (Foto www.ztyre.com)

Im Jahr 2014 gründete er in Dubai die Zenises Group, ein Unternehmen, das mit Reifen handelt und auch die Ambitionen besitzt eigene Reifen herzustellen. Das erste Ziel erreichte Kandhari, indem er die Zusammenarbeit mit einigen chinesischen Produzenten aufnahm. Er begann Reifen im Nahen Osten und in Europa zu vertreiben.

Heute findet man im Portfolio der Zenises Group Reifen der Marken, wie etwa West Lake (hauptsächlich nach Spanien und Portugal), Greenmax, Triangle (seit letztem Jahr in Deutschland), Ecomax, Kapsen, Ardent sowie iLink. Kandhari erschuf auch seine eigenen Marken, heute sind dies: Z Tyre und T Tyre.

 Reifen aus dem Guinnessbuch der Rekorde

Z Tyre ist das Flaggschiff von Zenises. Die Marke setzte seit dem Debut 2016 auf die Produktion von High Performance Reifen vor allem für Rennwagen und SUVs.

Schon seit Beginn ihrer Geschäftstätigkeit zeigte sie unkonventionelle Ideen für ihr Geschäftsmodell. Welche? Beispielsweise ein Reifen-Abo. Im März dieses Jahres präsentierte das Unternehmen in Deutschland eine Dienstleistung, die Verwendung von Z Tyre Reifen schon ab 10 Euro im Monat ermöglicht. Das beinhaltet ein Set Sommer- und Winterreifen (in Standardgrößen) sowie alle Service-Gebühren.


Dubai - Panorama

Dubai (Foto Wikipedia)

 

Natürlich umfasst das Abo nicht die „Juwelier-Reifen“ von Zenises. Wir führen das obige Beispiel an, um die originelle Art und Weise zu verdeutlichen, wie sich die Marke in der Branche behauptet.

Einer der Wege ist auch die Produktion des Z1-Modells, das auf der letztjährigen Messe in Essen präsentiert wurde: die Reifen wurden durch eine Schachbrettform aus 24-karätigem Gold sowie Diamanten im Buchstaben „Z“, der das Symbol der Marke ist, verziert.

Der Z1-Satz wurde auf 600 Tausend Dollar geschätzt, wodurch es in das Guinnessbuch der Rekorde als „teuerstes Reifenset für Autos“ eingetragen wurde. Zum Vergleich betrug der Satz für den unglaublich teuren Bugatti Veyron gerade einmal 18 – 20 Tausend Dollar.

„Wir haben unglaubliche Fähigkeiten und Engagement immer hoch geschätzt, die bei der Entwicklung der Z Tyre Reifen nötig waren. Deshalb haben wir uns dafür Entschieden unsere immer stärker werdende Marktposition mit der Herstellung eines Reifens zu würdigen, der einem den Atem raubt“, sagte Harjeev Kandhari.

Gewinne an karitative Zwecke.

Mit diesen Reifen ist es ein wenig wie mit Dubai selbst. Der Preis, der Luxus und die Kompromisslosigkeit sollen einfach schockieren. Ganz nebenbei ist es fast merkwürdig, dass im Land, in dem die teuersten und ideenreichsten Superautos für die Geschmäcker der Scheichs zu wenig sind, niemand auf die Idee gekommen ist, Reifen herzustellen, die teurer sind als so manch eine luxuriöse Limousine. Vor einiger Zeit wurden auf der Bling on Wheels Show Messe in Dubai der Mercedes C63 AMG vorgestellt, der vollständig mit Gold bedeckt war. Durch alle Zeitungen der Welt gingen auch die Fotos des sportlichen Mercedes mit einem V10 Quad Turbo (1600PS) Motor, dessen gesamte Karosserie aus weißem Gold gefertigt wurde. Der Preis? Fast 3 Millionen Dollar.

 Ein mit Gold und Diamanten bedeckter Reifen

 Ein mit Gold und Diamanten bedeckter Reifen. (Foto www.ztyre.com )

 

Endlich erhalten die Besitzer dieser Fahrzeuge Reifen, die ihrem Glanz und ihren Phantasien gebühren.

Das Z1-Modell entsteht in einer Fabrik in China, die Zum Sentury Tire Konzern in Quindago gehört und das danach in die Emirate gelangt, wo es mit Gold verziert wird.

Nicht mit irgendeinem Gold, denn das Blattgold wird vom Künstler angebracht, der auch den neuen Präsidentenpalast in Abu Dhabi vergoldete. Von dort aus werden die Reifen in die italienische Werkstatt des Juweliers Joaillier Prive verschickt, der sie mit Diamanten verziert. Damit das klar ist – weder die Diamanten noch das Gold verbessern in geringster Weise das Fahrverhalten der Reifen. Der Hersteller der Reifen gibt auch keine Informationen dazu an, ob man nach dem Verschleiß der Reifen, die Edelsteine wiedergewinnen kann. Allerdings ist man sich auch sicher, dass keiner der Z1 Käufer sich darüber Gedanken macht.

Der erste Satz Juwelier-Reifen wurde bereits für 600 Tausend Dollar verkauft. Wie der Chef des Unternehmens informierte, wurde der gesamte Betrag für karitative Zwecke gespendet und kam auf das Konto der Zenises-Stiftung, die den Zugang zu Bildung für Kinder in den ärmsten Regionen der Welt beschäftigt.

Gefällt Ihnen der Artikel?
Bewerten Sie uns positiv.

Vielen Dank
Kommentar hinzufügen
Ich akzeptiere Datenschutz nowe okno
(Achtung: Die Einträge im Forum werden moderiert.)